Lebenslauf

Geboren 1959 im nordwestdeutschen Westerstede, erhielt Rolf Plagge im Alter von sechs Jahren seinen ersten Klavierunterricht. Noch während der Schulzeit studierte er in Hamburg bei namhaften Pädagogen wie Peter-Jürgen Hofer, nach dem Abitur 1978 dann in Freiburg in der Klasse von Vitaly Margulis. Dieser legte die Grundlage für eine ausgereifte Technik und eröffnete Plagge die ganze Bandbreite der russischen Klavierliteratur. Später, ab 1981, setzte er seine Studien bei Paul Badura-Skoda an der Musikhochschule Wien fort. Mit Hilfe eines Auslandsstipendiums der Studienstiftung des Deutschen Volkes trat er 1983 in die Klasse von Gyorgy Sandor an der Juilliard School of Music in New York ein. 1991 schloss Plagge sein Studium in der Klasse von Karl-Heinz Kämmerling an der Musikhochschule Hannover mit dem Solistenexamen ab.

  

Rolf Plagge ist Gewinner vieler Wettbewerbspreise im In- und Ausland. So konnte er u.a. 1990 im Moskauer Tschaikowsky-Wettbewerb als erster deutscher Pianist einen Preis zu erkämpfen. Regelmäßig erhält er Einladungen zu Konzertreisen und Meisterklassen in die ganze Welt: Europa, Israel, den USA, Russland, Ukraine, Südamerika, Asien, Australien. 

 

Seine CD-Einspielungen sind zum Teil sehr wenig bekanntem Repertoire gewidmet, so z.B. dem zweiten Klavierkonzert von Hans-Werner Henze oder auch den Klavierkonzerten des tschechischen Komponisten Georg Benda, mit dessen zweitem Klavierkonzert g-moll eine CD bei ES-DUR vorliegt. In besonderer Weise beschäftigt er sich mit dem Gesamtklavierwerk von Karol Szymanowsky und Felix Woyrsch, hierzu gibt es bereits vier weitere CD-Aufnahmen bei AULOS und MOZ. 

 

Neben seiner Tätigkeit als Solist mit deutschen und internationalen Orchestern (Landessinfonieorchester Thüringen, Bochumer Symphoniker, Bremer Philharmonisches Staatsorchester, Münchener Kammerorchester, Rheinische Philharmonie, Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Baltische Philharmonie, Filharmonia Narodowa Warschau, Orchestre National de France, Polnische Kammerphilharmonie, Salt Lake City Symphony Orchestra, Israel Sinfonietta, Orchestre National de Belgique u.a.) baute er mit seinem Klavierpartner Wolfgang Manz seit 1988 mit sehr großem Erfolg eine weltweite Karriere als Klavierduo „Königin Elisabeth“ auf. Mehrere CD-Aufnahmen dieses Duos, u. a. mit russischem und armenischem Repertoire, sind auf dem CD-Markt erschienen. 

 

Seit 1991 unterrichtet Plagge an der Salzburger Universität Mozarteum als Hochschulprofessor. In der Funktion als Leiter der Klavierpädagogikkommissionen liegt ihm die intensive Vermittlung traditioneller deutscher Pianisten- und Pädagogenkultur besonders am Herzen. Er wird regelmäßig zu internationalen Jurys eingeladen und hält Meisterkurse sowohl in Deutschland als auch weltweit im Ausland.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rolf Plagge, Pianist